Archiv der Kategorie: Sehenswürdigkeiten

Das beschauliche Dörfchen Spinges kann auf eine aufregende Geschichte zurückblicken

Ein Tag in Brixen

Brixen, Dom- und Universitätsstadt im mittleren Eisacktal, verspricht viel, und hält es auch. Als einstiger Bischofssitz (ab 990) lässt die Stadt bis heute eine deutliche Trennung zwischen bürgerlichem und geistlichem Bezirk erkennen.

Nur knapp 14 Kilometer von Spinges entfernt, finden Sie in Brixen urbanes Lebensgefühl am Fuße des Ski- und Wanderberges Plose. Ob zum Shopping unter den großen und kleinen Brixner Lauben, zum kulinarischen Erlebnis bei der Eisacktaler Kost oder dem Brot- und Strudelmarkt oder für den Kulturgenuss – ein Besuch in Brixen lohnt sich immer.

Der schönste Tagesbeginn ist wohl ein Cappuccino mit Milchschaum in einem der Cafès der historischen Handelsstadt. Bei einem ersten kleinen Bummel entlang der zumeist spätgotischen Bürgerhäuser und durch die gut sortierten Geschäfte zeigt sich, dass die älteste Stadt Tirols nichts von ihrem Charme verloren hat. Und wenn Sie dann zur Mittagszeit in eines der traditionsreichen Gasthäuser einkehren, dann halten diese auch gleich die ersten Kunstschätze bereit. So können Sie sich zum Beispiel in der Menhirstube des „Fink“ unter den kleinen Lauben bei der Betrachtung der Fundstücke aus Vor- und Frühgeschichte auf einen Kulturnachmittag einstellen. Denn vor allem an kulturhistorisch wertvollen Sehenswürdigkeiten hat die Universitätsstadt so einiges zu bieten.
Allein dem Domkreuzgang mit seinen 20 Arkaden, von denen 15 mit alpenländischen Wandmalereien geschmückt, heute als bedeutende Zeugnis der Kunstfertigkeit vergangener Jahrhunderte gelten, gebührt eine intensive Betrachtung, für die ein Aufenthalt in Brixen gar nicht ausreicht. Zählt man den Dom selbst, die fürstbischöfliche Hofburg, das Diözesanmuseum, die Krippenausstellung und das Pharmaziemuseum hinzu, dann wird klar: nach Brixen sollte man nie nur einmal reisen.
Impressionen von Brixen (Videoclip)

Urlaubsanfrage im Naturhotel Rogen

 

Brixen – Ausflug in eine liebliche Stadt


Vielleicht denken Sie, Brixen in Südtirol wäre „nur“ etwas für Liebhaber der Kunst. Es stimmt: Kunst und geistiges Leben versammeln sich reichlich in Brixen und in sehr konzentrierter Form. Stellvertretend für eine ganze Reihe von kunsthistorischen Höhepunkten in Brixen, möchten wir den Brixner Domkreuzgang nennen, der als größtes Denkmal alpenländischer Wandmalerei gilt. 15 der 20 Arkaden sind bemalt – von der späten Romanik bis zur späten Gotik reichen die Werke.  
Brixen wird auch von Kunstbanausen geliebt. Wer sich im Ambiente einer historischen Stadt zum kuscheln wohl fühlt, der darf sich auf sehr Vieles freuen.
Gerne empfehlen wir unseren Gästen einen Tagesausflug nach Brixen – zumal diese bezaubernde Stadt nur wenige Autominuten von uns entfernt liegt.  
Hier zu den Bildern aus unserem Fotoarchiv: Bilder Brixen Südtirol   

Osterurlaub Brixen – die älteste Stadt Tirols

Um den Domplatz von Brixen versammelt sich die Kunst und das geistige Leben Vielleicht denken Sie, Brixen wäre „nur“ etwas für Liebhaber der Kunst. Es stimmt: Kunst und geistiges Leben versammeln sich reichlich in Brixen und in sehr konzentrierter Form. Stellvertretend für eine ganze Reihe von kunsthistorischen Höhepunkten in Brixen, möchten wir den Brixner Domkreuzgang nennen, der als größtes Denkmal alpenländischer Wandmalerei gilt. 15 der 20 Arkaden sind bemalt – von der späten Romanik bis zur späten Gotik reichen die Werke.  
Von der späten Romanik bis zur späten Gotik Brixen wird auch von Kunstbanausen geliebt. Wer sich im Ambiente einer historischen Stadt zum kuscheln wohl fühlt, der darf sich auf sehr Vieles freuen.
Gerne empfehlen wir unseren Gästen einen Tagesausflug nach Brixen – zumal nur wenige Autominuten von uns entfernt.   

Spinges – ein Dörfchen mit geheimnisvoller Vergangenheit

Die Bauernmagd kämpfte mit Mistgabel gegen die Franzosen

Spinges in Südtirol, unser idyllisches Dörfchen am Eingang ins Pustertal ist eingebettet von satten Wiesen, üppigen Feldern. Anmutende Berge sind die stillen Beobachter. Ein reichlich beschenkter Ort zum Innehalten vom Alltag.   
Solcherart beschaulicher Plätze gibt es in Südtirol eine ganze Reihe.  Spinges, unterscheidet sich jedoch durch seine aufregende Vergangenheit. Die diesbezüglichen Aufzeichnungen besagen, dass sich hier im fernen Jahre 1797, Tiroler und Franzosen einen erbitterten Kampf lieferten. Tote soll es auf beiden Seiten gegeben haben. Die Verluste wären aber beim Gegner weit höher gewesen.
In der Geschichte von Spinges bleibt man zudem bei einer besonderen Frau,  namens Katharina Lanz hängen. Die Bauernmagd soll auf mutige und unerschrockene Weise den Kampf gegen die Franzosen unterstützt haben und zwar mit einer Mistgabel – was sie zur Heldenfigur und zum Symbol im Kampf gegen die feindlichen Franzosen machte.
Wer sich in Spinges auf Wanderschaft macht, wird mit Gedenktafeln immer wieder an diese starke Frau erinnert.

Die Heiliggrabkapelle in Spinges wurde jeder in Jerusalem orginalgetreu nachgebaut.Die Heiliggrabkapelle in Spinges
Ein weiteres Wahrzeichen von Spinges ist die Heiliggrabkapelle, welche genau nach dem Muster der Grabkapelle in Jerusalem erbaut wurde. Es war der rührige Pfarrer Georg Stocker, der sich vor über 270 Jahren mehrmals nach Jerusalem aufmachte, um die genauen Pläne für den Bau dieser Sehenswürdigkeit zu besorgen.